Konzept

In unserem Selbstverständnis bilden die Einzigartigkeit und Wünsche Ihrer Kinder, sowie Ihre Bedarfe den Ausgangspunkt für die ständige Weiterentwicklung unserer Angebote. Auf diese Weise wird Sie unsere interkulturelle und bilinguale Bildungseinrichtung als Partnerin von der sensiblen Eingewöhnung bis hin zum Übergang in die Grundschule kontinuierlich begleiten. Wir betrachten jede Familie als einzigartiges und flexibles System, das sich kontinuierlich verändert und vielfältigste Formen annimmt.

In der Konzeption unserer KiTa-TaKa-TuKa-Land orientieren wir uns an den Hamburger Bildungsempfehlungen für Kinder von 0 bis 6 Jahren und dem Konzept der interkulturellen, bilingualen und vorurteilsbewussten Bildung und Erziehung.

Kinder im Krippen- und Elementarbereich versetzen uns durch ihre unbändige Freude an der Erforschung ihrer Umwelt, ihre Fähigkeit des Staunens und Experimentierens, sowie ihre Ehrlichkeit immer wieder in Erstaunen. Jeden Tag führen sie uns den Reichtum ihrer individuellen Persönlichkeiten vor Augen, der sich aus ihrem spezifischen Entwicklungsstand, ihren Fähigkeiten, Stärken und Grundbedürfnissen und den damit verbundenen Lebenssituationen zusammensetzt. In Offenheit und Respekt begegnen wir Ihren Kindern in uneingeschränkter Wertschätzung.

Die daraus resultierenden Lernprozesse begleiten wir ganzheitlich und inklusiv, um Ihren Kindern die Entwicklung einer ausgeglichenen und selbstbewussten Persönlichkeit zu ermöglichen.

Frühkindliche Bildung ist dabei in erster Linie Selbst-Bildung im Sinne eigenständiger Wahrnehmung und ganzheitlicher Erfahrung des eigenen Menschseins in unterschiedlichen Lebenszusammenhängen. Bildung verstehen wir in Bezug auf die Hamburger Bildungsempfehlungen als sozialen Prozess, an dem sich Kinder und Erwachsene aktiv beteiligen.